Galopper-Forum.de Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1
Beihilfe zum Doping von Rennpferden ?
Autor Nachricht
Antworten mit Zitat
Beitrag Beihilfe zum Doping von Rennpferden ? 
Zitat:
Aktuelle News

10.06.10
Information des EHSLC für behandelnde Tierärzte
zu den Nachweiszeiten für häufig verwendete Substanzen



Unter folgendem Link finden Sie die Information des EHSLC für behandelnde Tierärzte zu den Nachweiszeiten für häufig verwendete Substanzen:

http://www.galopp-sport.de/dvrWebApp/htdocs/aktive/nonsecure/formulareDownload/Nachweiszeiten.pdf



schöne Grüße eurer DRV Twisted Evil

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
ich verstehe ihr problem nicht.

glauben sie an die heile, rosarote welt in den rennställen? wo sie uns an anderer stelle von einem pferd erzählen, die nicht einmal einen vernünftigen hufschmied verwendet haben?

besser so, als wenn die paar sieger aus kleinen ställen auch noch daran scheitern....

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
Zitat:
als wenn die paar sieger aus kleinen ställen auch noch daran scheitern....

was für eine perfide Unterstellung. Wo werden wohl mehr Medikamente missbraucht ?

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
Wieder mal ein Paradebeispiel für einen völlig schwachsinnigen und damit sinnleeren Thread......

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
ja schwachsinnig .

Nehmen wir das erste Medikament auf der Liste
Phenylbutazon angegebene NACHWEISSZEIT 168 Stunden oder 7 Tage

Phenylbutazon hat im Körper eine sehr lange Verweildauer. Wirksame Konzentrationen werden in den Gelenken und der Muskulatur noch bis zu drei Wochen nach Beendigung der Einnahme gefunden
Zitat aus Lexikon der Veterinärmedizin

Falls du noch Fragen zu diesem schwachsinnigen Thema hast ....[/quote]

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
Zitat:
Danach wären die Karenzzeiten wie folgt zu schätzen (ohne Gewähr!):
Wirkstoff Medikament Dosis Verabreichung Karenzzeit
Phenylbutazon Equipalazone 8,8mg/kg oral, i.v. 14 Tage
Flunixin Finadyne 1,0mg/kg i.v. 12 Tage
Carprofen Rimadyl 0,7mg/kg i.v. 22 Tage
Ketoprofen Romefen 2,2mg/kg i.v. 8 Tage
Meloxicam Metacam 0,6mg/kg oral, i.v. 6 Tage
Metamizol Vetalgin 30mg/kg i.v. 6 Tage
Vedaprofen Quadrisol 2,0mg/kg i.v. 8 Tage
Acetylsalicylsäure Aspirin 50mg/kg oral 5 Tage
Furosemide Dimazon 1,0mg/kg i.v. 4 Tage
Dexamethason Dexasel 0,08mg/kg i.v. 7 Tage
Prednisolon Prednisolon 0,5mg/kg i.m. 7 Tage
Methylprednisolon Depot-Medrate 3,0mg/kg i.m. 45 Tage
Dembrexin Sputolysin 0,3mg/kg oral 10 Tage
Mepivacain Epicain, Lidocain 60-300mg s.c. 4 Tage
Detomidin Domosedan 0,02mg/kg i.v. 4 Tage
Clenbuterol Ventipulmin 0,8μg/kg oral 14 Tage
N-Butylscopolamin Buscopan-Mono i.v. 2 Tage
Procain Penicillin i.m. 21 Tage
Oxytetracyclin Terramycin i.v. 2 Tage
Trim.-Sulf. Trimetox i.v. 8 Tage
Triamcinolon Celestovet i.a. 14 Tage
Quellenangabe: Prof. Ungemach, Dr. Nürnberger, Dr. Schoene, Dr. Machnik,
Prof. Kietzmann, Dr. Schenk, Prof Schänzer


Besonders schön ist das die angegebenen Zeit um genau 50 % zu kurz angegeben wurden.

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
Obwohl schon laenger her, hier noch mal ein Kommentar.
Die angegebene Liste ist, wie schon drueber steht, geschaetzt und eben falsch geschaetzt. Der Wissenstand verbessert sich staendig und sie entspricht bei vielen Medikamenten nicht dem neuestem Stand der Dinge.
Was ueberhaupt so eine reichlich ungefaehre Schaetzung in einem Nachschlagewerk zu suchen hat, wissen wohl nur die Autoren von denen mittlerweile auch nicht mehr alle leben.
Nimmt man aber bei Schmerzen des Bewegungsapparates oder etwa Zahnschmerzen zb Phenylbutazone, aspirin oder andere NSAIDS selber ein, so wird man schnell und zweifelsfrei feststellen, dass spaetestens nach 36 h keine entscheidene Verbesserung der Schmerzempfindlichkeit mehr besteht, solange die Ursache noch vorhanden ist. Dies deckt sich im Wesentlichen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Der Begriff Doping ging aber urspruenglich von einem Leistungsvorteil durch Verabreichung von Medikamenten aus. Dies kann kaum der Fall sein, wenn keine nachweisbare pharmakologische Wirkung mehr vorliegt. Insofern sind die heutigen offiziellen Werte bestens abgesichert.
Das Aufspueren von Bestandteilen der angegebene Medikamente im Nanogrambereich im Muskelgewebe nach laengerer Zeit ist im wesentlichen ein Ergebnis der verbesserten Nachweistechnik und fuer den eigentlichen Rennverlauf ohne jede Bedeutung.


_________________
funk you very much
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
@Funkmoney, Sie schreiben richtigerweise von der Verbesserung der Nachweistechnik. Die Sache hat noch einen anderen Aspekt, der eigentlich kaum beachtet wird. Um es klar vorweg zu schicken, ich bin ein strikter Gegner jeden Dopings. Aber man muss wissen, dass viele der Wirkstoffe in den USA entwickelt und zugelassen werden, da in der EU einfach die kritische Masse nicht vorhanden ist.

Die FDA als US-Behörde prüft das Abbauverhalten nach wie vor in Mikrogramm, dem entsprechend werden dann auch die Anwendungsempfehlungen erstellt und beachtet. In der BRD werden Rückstandsproben in Nanogramm erstellt. Den Unterschied kann sich ja jeder leicht ausmalen und darf dabei raten wer letzten Endes der Dumme ist!

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antworten mit Zitat
Beitrag  
der dumme ist der arme doper, weil ihm vorher niemand die nachweisverbesserungen mitteilt. ein fall für den verbraqucherschutz ...

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.